Über das Projekt „Bücher können Brücken bauen“

Die Europaschule Aldegrever-Gymnasium koordiniert das Erasmus+ – Projekt „Bücher können Brücken bauen“. Folgende Schulen sind an unserem Projekt beteiligt:

• Istituto di Istruzione superiore – „V.Cuoco,G.Manuppella“, Isernia/Italien
• Zespól Szkól Licealnych i Zawodowych im. Wl. Reymonta w Pienieznie, Pieniezno/Polen
• Emlakbank Süleyman Demirel Anadolu Lisesi, Izmir/Türkei
• Vay Adam Gimnazium Mezogazdasagi Szakkepzo Iskola es Kollegium, Baktalórántháza/Ungarn
• Aldegrever-Gymnasium, Soest/Deutschland

Unser Ziel in dem Projekt ist es einerseits, die beteiligten Schülerinnen und Schüler für das Lesen zu motivieren, indem sie sich sowohl mit Literaten der verschiedenen Länder beschäftigen, aber auch selbst lyrische, dramatische und epische Texte verfassen. Anderseits eröffnet ihnen das Projekt Möglichkeiten zur Auseinandersetzung mit der Thematik Europa, indem ein gemeinsames Geschichtsbuch der Partnerländer erstellt wird. Den Lehrern der Schulen ist es wichtig, die Europa-Kompetenz der Schüler in einem Prozess von Traditionskritik und Traditionsbewahrung nachhaltig zu fördern. Die Schülerinnen und Schüler sollen sich zukünftig als mündige Bürger für Europas Einheit in Vielheit einsetzen wollen und können. Eine Vielzahl von Kompetenzen ist dazu notwendig. So fördert das Projekt:

• die muttersprachliche und fremdsprachliche Kompetenz (einen Roman verfassen, Texte lesen und verarbeiten; Rückgriff auf die englische Sprache)
• die Lese- und Lernkompetenz (Texte lesen, Texte verfassen, Filmszenen interpretieren etc.)
• das Kulturbewusstsein, das Geschichts- und Politikbewusstsein und die kulturelle Ausdrucksfähigkeit
• die allgemeine und berufliche Bildung (Vorbereitung auf das Studium)
• die mathematisch-naturwissenschaftliche Kompetenz (statistische Daten erheben und auswerten)
• die Kompetenz, Informations- und Kommunikationstechnologie zu nutzen (digitale Aufarbeitung und Darstellung der erarbeiteten Projekte; Nutzung des Computers zur Kommunikation mit den Partnern)
• die soziale Kompetenz (Zusammenarbeit mit Schülern der eigenen Schule und mit Schülern der Partnerschulen).

Die Aktivitäten der Schüler beanspruchen ihre intellektuellen, künstlerisch-kreativen, technischen und sozialen Fähigkeiten: Sie lesen intensiv zentrale Texte der europäischen Literatur und Geschichte und wählen Formen, ihr erworbenes Wissen für andere Teilnehmer bereitzustellen; sie drehen kleine Filme, um für das Lesen zu werben, sie schreiben eigene Texte und kreieren Kunstobjekte und arbeiten im Dialog mit ihren Mitschülern der Partnerschulen in gemischtnationalen Projektteams produktorientiert zusammen. Arbeitsergebnisse/Wirkung und langfristiger Nutzen sind unterschiedliche Bücher, teils in Print, teils in digitaler Version:

• Eine Literaturgeschichte der Partnerländer von Jugendlichen für Jugendliche
• Ein Europäisches Geschichtsbuch, das
– die Geschichte der Partnerländer in einem Zeitstrahl abbildet,
– ein Fotobuch über europäische Begegnungen in verschiedenen Jahrzehnten,
– kommentierte Zeitungsausschnitte, die den europäischen Einigungsprozess abbilden

• Literarisch-geschichtliche Stadtrundgänge
• Ein gemeinsamer Projektroman
• Die Bodenintarsie „Engel der Kulturen“ als Symbol für die Verbindung zwischen den Buchreligionen Judentum, Christentum und Islam
• Kreative Buch-Kunst-Objekte in den Schulen
• Buch: Eine kleine Philosophie der Sprache, des Lesens und des Schreibens – >Grenzarbeiten<

Im Rahmen des Erasmus-Projekt finden insgesamt sechs Projekttreffen statt, bei denen Schülerinnen und Schüler aus den fünf beteiligten Nationen gemeinsam zu unserem Projektthema arbeiten.